Verschiebe dein Glück nie auf später - es könnte zu spät sein!
BEREUE NICHTS, STARTSEITE

Verschiebe dein Glück nie auf später – es könnte zu spät sein!

Lange ist es her, seitdem ich meinen letzten Blogbeitrag verfasst habe. In der Zwischenzeit ist einiges passiert. Glück und Trauer haben sich per Handschlag abgelöst und sich gegenseitig übertrumpft. Meine Stimmung war zwischenzeitlich himmelblau und dann wieder rabenschwarz. Das Leben hat sich so einiges einfallen lassen, um mich zu überraschen. Ich habe einen lieben Menschen verloren und gleichzeitig einige Erkenntnisse gewonnen. Was heisst gewonnen: Sie haben sich wieder einmal mehr bestätigt.

Du irrst dich, wenn du glaubst, dass du noch unendlich viel Zeit hast!

Ich behaupte, dass die Meisten von uns gerne etwas wichtiges vor sich herschieben, während sie etwas banales dem eigentlich wichtigen vorziehen. „Heute nicht, das hat auch Morgen noch Zeit“ oder „Jetzt nicht, ich muss zuerst das machen“. Wir setzen Prioriäten aber sind es auch die richtigen? Kann der Einkauf nicht warten, bis du einen Lieblingsmenschen angerufen hast und ihr/ihm einfach wieder mal gesagt hast, wie sehr du sie/ihn lieb hast? Mit grosser Sicherheit wird der Einkaufsladen auch morgen noch genau da stehen, wo er immer stand, doch wird auch dein Lieblingsmensch noch da sein? Womöglich irrst du dich.

Nur wenn du Trauer zulässt, findet das Glück wieder Platz!

In den letzten Tagen hatte ich vermehrt das Verlangen, eine Kerze anzuzünden. Sie strahlt Wärme und Geborgenheit aus und hält mich dazu an, das Tempo zu drosseln und meine Gedanken zu sortieren. Während ich in das Flackern der Flammen blicke, kommen Erinnerungen an einen Lieblingsmenschen hoch. Es ist wichtig, Trauer nicht zu unterdrücken, nur dann schaffst du auch wieder Raum für schöne Momente.

Momente die zählen, sind Momente die du bewusst erlebst!

Wie oft machst du etwas, während du nebenher an deinem Smartphone rumklickst oder in die TV-Röhre gaffst? Wie oft tust du drei Dinge gleichzeitig, anstatt dich bewusst auf etwas zu konzentrieren und ihm deine volle Aufmerksamkeit zu schenken? Ist Multitasking wirklich wichtig oder eine doofe Angewohnheit, die die moderne Gesellschaft voraussetzt? Weisst du in einer Stunde noch, was du vor einer Stunde alles getan hast? Oder hast du so vieles gleichzeitig erledigt, dass du dich nicht mehr wirklich erinnern kannst, was es denn eigentlich genau war? Ist der Moment einfach verflogen ohne dass du ihn bewusst erlebt hast? Natürlich lässt der Alltagsstress manchmal nicht zu, dass wir Alles aber auch Alles bewusst erledigen und manches ist auch zu banal, alls dass man sich später noch unbedingt daran erinnern müsste. Aber wenn wir bedenken, dass mit jeder Minute auch ein Stück Lebenszeit von uns weicht, lohnt es sich sicherlich, ab und zu einen Gang runterzuschalten und Momente bewusst zu gestalten.

Der Abwasch kann warten, das Leben nicht! Wie also entscheidest du dich heute?

 

 

photo Titelbild: unsplash.com
Previous Post Next Post

2 Kommentare

  • Antworten Susanne 23/10/2017 at 10:51

    Hallo Nicole,
    was für eine schöner Blogartikel, der mir so gleich eine ordentliche Portion Gänsehaut über den Rücken jagt. Mir geht es im Moment ähnlich und spüre auch ein großes Bedürfnis nach RICHTIG LEBEN, nicht nur im Halbschlaf die besten Dinge zu verpassen. Ich habe zwei wunderbare Kinder, dir mir dabei helfen. Sie sind ein Vorbild und fordern auch ein, dass ich präsent bin.
    Alles Liebe für dich,
    Susanne

    • Antworten Nicole 25/10/2017 at 9:57

      Liebe Susanne
      Vielen Dank 🙂 Ich habe noch keine Kinder aber ich bin überzeugt davon, dass sie uns in vielen Dingen ein Vorbild sein können!
      Alles Liebe auch für dich,
      Nicole

    Hinterlasse einen Kommentar