BEWUSST LEBEN FAMILIENZEIT

Weniger Smartphone, mehr Familie: Warum ich auch mal offline bin!

10/01/2020
Weniger Smartphone - Mehr Familie

Weniger Smartphone: Wenn die Unerreichbarkeit zum Problem wird

Weniger Smartphone? Hand aufs Herz: Wo liegt dein Handy gerade? Bestimmt in unmittelbarer Nähe, wo es zu jeder Zeit greifbar ist, richtig? Ja, meines auch, meistens. Und genau da liegen Fluch und Segen eng beieinander. Die moderne Technik macht es möglich, dass ich theoretisch immer und überall und natürlich sofort erreichbar bin.

Noch schlimmer: Gewisse Nachrichtendienste verraten meinen Kontakten sogar (je nach Einstellung natürlich), ob und vorallem WANN ich ihre Nachricht gelesen habe. Und diese Tatsache kann zu echtem Stress auf beiden Seiten führen.

Ein Beispiel: Gestern habe ich abends eine Nachricht per Handy bekommen, auf die ich unglaublicherweise erst heute Morgen reagiert habe! Unmöglich von mir, gäll?! Und ich durfte mir direkt anhören: “Du Nicole, du hast doch meine Nachricht gestern noch gelesen, WARUM antwortest du mir erst heute?”

Ja, ich bin ein Unmensch. Tatsächlich erlaube ich es mir, dass ich nebst meinem Handy auch noch ein Familien- und Privatleben habe. Ich erlaube es mir sogar, dass ich manchmal ein paar Tage (TAGE) nicht auf eine Nachricht antworte. Wenn ich nicht sofort antworte, könnte dies zum Beispiel der Fall sein wenn:

  • die Person, welche mir die Nachricht geschickt hat, nicht gerade in einer akuten und lebensbedrohlichen Situation steckt und meine Hilfe benötigt
  • ich so müde bin, dass meine Antwort in diesem Moment sowieso nicht mehr wirklich brauchbar wäre
  • mein Sohn gerade versucht, Joghurt zu essen und dabei die halbe Küche mit Joghurt dekoriert
  • ich mir erlaube, eine wichtige Arbeit fertigzustellen und dafür vollste Konzentration brauche
  • ich gerade völlig gestresst im Supermarkt stehe, mein Sprössling hinter das nächste Regal abhaut und mir gleichzeitig eine Glasflasche auf den Boden gefallen ist
  • ich mir erlaube, einfach mal etwas Zeit für mich zu haben
  • ich einfach mal vergesse, direkt zu antworten (bin ich zu menschlich veranlagt?)

Und wo ist hier das Problem?

Offline-Zeit und der Mangel an Interesse

Ich verstehe es voll und ganz, wenn man in der heutigen Zeit gerne etwas rascher Antworten erhalten möchte oder braucht, als es vielleicht früher der Fall war. In der heutigen Gesellschaft und Wirtschaft dreht sich alles sehr schnell und wenn man nicht am Ball bleibt, ist man schnell weg vom Fenster. Aber es kann doch nicht sein, dass eine kurzfristige Unerreichbarkeit von 1-2 Tagen direkt Fragen aufwirft:

  • “Magst du mich nicht mehr?”
  • “Hast du kein Interesse an mir und meiner Nachricht?”
  • “Kann ich mich auf dich gar nicht mehr verlassen?”

Eine Frage an alle da draussen, die immer SOFORT eine Antwort erwarten ohne dem Gegenüber auch nur einen Hauch von Zeit zu lassen: Ist das wirklich euer Ernst?

Brieffreundschaften und der Wert von Nachrichten

Lustigerweise sind mir vor ein paar Tagen (beim Ausmisten!) ein paar uralte Briefe von vergangenen Brieffreundschaften in die Hände gekommen. Es sind jeweils 2-3-seitige Briefe in denen ich mich mit einer Brieffreundin, die ich übrigens nur von Briefen kannte, in unregelmässigen Abständen unterhalten habe. Damals (etwa vor 15 Jahren) war das unglaublich aufregend und ich habe mich immer sehr über die Briefe gefreut. Dadurch, dass wir uns nicht täglich geschrieben haben, wussten wir uns auch immer etwas Neues zu berichten.

Ja, damals. Die Zeiten ändern sich, ich weiss. Heute schreiben wohl die wenigsten Menschen mehr wirklich Briefe, eher Postkarten mit kurzen Grussbotschaften. Wer hat heute schon wirklich Zeit, einen 2-3-seitigen Brief von Hand zu schreiben, ihn fein säuberlich in ein Couvert zu legen und das Couvert selber auch noch mit einer hübschen Zeichnung zu verschönern? Kaum jemand mehr.

Heute schreibt man halt schnell eine WhatsApp Nachricht oder eben eine Mail. Ist ja schnell erledigt. Und die Anwort kann ebenso schnell erledigt werden. Und wenn sie dann eben nicht schnell kommt, die Anwort, dann kommt einem das direkt etwas suspekt vor. Gerade dann, wenn das Gegenüber die Nachricht ja scheinbar vor einer Stunde gelesen hat, ohne darauf zu antworten!

Jetzt nicht! Und ich mag dich trotzdem…

Wir leben nicht mehr in der Zeit von Brieffreundschaften und das ist auch völlig in Ordnung so. Ich frage mich nur: Wo bleibt der Wert von Nachrichten? Müssen wir uns und unser Gegenüber so unter Druck setzen? Müssen wir uns überhaupt so unter Druck setzen lassen? Gönnen wir einander keine Offline-Zeiten mehr?

Nicht innerhalb von wenigen Minuten oder Stunden auf eine Nachricht zu antworten, bedeutet doch nicht, dass wir einander nicht mehr mögen, lieben und uns nicht wichtig sind? Oder sollen wir alle künftig unser Smartphone auch noch ins Bett nehmen, damit auch in der Nacht ja keine Nachrichten verpasst werden? 🙂

Photo:  Clem Onojeghuo / Unsplash
Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!
  • Antwort
    Nina
    28/01/2020 at 11:55

    Sehe ich auch so! Man muss es schaffen sich Auszeiten zu nehmen von der ständigen Erreichbarkeit!

    • Antwort
      Nicole
      30/01/2020 at 16:42

      Richtig, oder das “Ding” halt einfach mal Ausschalten und in eine Ecke legen 🙂

Schreibe eine Nachricht