Instagram

Folge mir!

BEWUSST LEBEN

6 Gründe, weshalb ortsunabhängig arbeiten glücklich macht!

22/11/2019
ortsunabhängig arbeiten

1) Ortsunabhängig arbeiten – deine Kreativität sagt “Danke”!

Warum mich ortsunabhängig arbeiten so glücklich macht?

Ich habe heute:

  • zwei Hochzeitsartikel als Hochzeits-Texterin verfasst
  • einige Mails beantwortet
  • an dem neuen bewusst glücklich Pinterest-Konto herumgetüfftelt (und nein, ich bin noch gar nicht zufrieden damit!)
  • X Tassen Kaffee getrunken
  • einen leckeren Schoko-Muffin verputzt
  • und in der Mittagspause einen gemütlichen Spaziergang am schönen Vierwaldstättersee in Luzern gemacht

Eigentlich könnte ich hinter meine To-Do-Liste von heute einen fetten grünen Haken setzen. Aber gerade bin ich wieder solch einem Kreativitäts-Schub erlegen, dass ich noch nicht Feierabend machen will.

2) Ortsunabhängig arbeiten macht Spass!

Ich arbeite soooo gerne! Wie bitte? Hätte mir das jemand vor meiner Schwangerschaft erzählt, ich hätte es nicht geglaubt. Arbeiten war für mich bisher immer ein mehr oder weniger notwendiges Übel. Du kennst das ja: Die Rechnungen verflüchtigen sich einfach nicht und wollen bezahlt werden. Jetzt, wo ich nicht mehr an ein Büro gefesselt bin und meiner Leidenschaft, dem Schreiben, nachgehen kann, macht mir das Arbeiten so viel Freude. Natürlich gibt es auch Tage, an denen ich absolut keine Lust dazu habe, aber die Vorfreude auf die Arbeit überwiegt im Gegensatz zu früher um einiges!

3) Mit Tapetenwechsel gegen die Langeweile

Mittlerweile arbeite ich am liebsten in einem Café und ab und zu tausche ich meinen Arbeitsplatz zu Hause gegen einen gemütlichen Platz ein, wo ich nicht alleine bin. Manchmal wechsle ich an einem Tag mehrmals das Café und erkunde neue Orte. Heute zum Beispiel habe ich direkt 3x die Location gewechselt und somit für einen neuen Energieschub gesorgt. Der Tapetenwechsel hat zur Folge, dass ich während den Arbeitsphasen kurz an die frische Luft muss und vielleicht zwischenzeitlich noch ein paar Einkäufe erledigen oder einfach mein Gehirn etwas “durchlüften” kann. Ja, ich war wieder einmal in einem Buchladen und habe mich zu einem Buchkauf verleiten lassen. Immerhin eine halbwegs intelligente Investition 🙂

4) Kein Chef sagt mir, wann ich Pause machen soll – Merci!

Vielleicht kennst du sie auch, diese vorgegebenen Pausen, die meistens bestehen, wenn man vor Ort irgendwo arbeitet. Es ist 15h00 Uhr und alle Mitarbeiter springen vom Büro-Stuhl auf und stürzen sich mehr oder weniger gleichzeitig auf die einzige Kaffeemaschine und sorgen so für eine akute Überlastung, Stau und Ärger vor Ort. Und Ärger in der Pause kann nun wirklich niemand gebrauchen!

Seit ich ortsunabhängig arbeite, kann ich dann Pause machen, wenn ich es für richtig halte. Manchmal bin ich vielleicht so im Flow, dass ich zuerst noch etwas fertigstellen möchte. Oder ich habe diese verhasste Schreibblockade und brauche erst mal eine Portion frische Luft, um mir neue Motivation zu holen. Nachteil: Es ist zwar kein Chef da, der die Pausenzeiten festlegt, dafür besteht die Gefahr, dass man die Pause masslos überzieht und als Folge eine Nachtschicht einlegen muss, um alle Aufträge zu erledigen 🙂

5) Mein Bürotisch – mein Revier

Ob mein Arbeitstisch fein säuberlich aufgeräumt ist oder ob es so ausschaut, als sei gerade eine Bombe explodiert… niemanden interessiert es (ausser mich natürlich, wenn ich wieder einmal meine Notizen nicht finde).

6) Kleinstes mobiles Büro – immer dabei

Eigentlich witzig, dass man sein eigenes Büro immer und überall mit dabei haben kann. Mit den riesigen PC-Monitoren von früher, wäre das sicherlich nicht ganz so einfach gewesen. Doch ein kleiner Laptop lässt sich spielend leicht in eine Tasche packen und auf die Reise mitnehmen. Und so kann ich an meinen Arbeitstagen mit meinem kleinen mobilen Büro dorthin reisen, wo ich möchte. Mein Büro war schon in Cafés, im Zug, zu Hause, am See, in einem Co-Working-Space oder im heimischen Garten. Ohh, dieses Mini-Büro ist sicherlich auch sehr glücklich, dass es hin- und wieder einen Tapetenwechsel bekommt!

Ortsunabhängig arbeiten – moderner Arbeitsplatz mit guten Zukunftsaussichten

Ich bleibe dabei, viele Arbeitgeber von gestern könnten mal langsam in der heutigen Arbeitswelt ankommen und die Arbeitsverhältnisse für ihre Mitarbeiter etwas moderner gestalten. Inzwischen lassen sich nämlich viele Arbeiten remote und ohne fixen Arbeitsplatz erledigen. Und ich bin fest davon überzeugt: Wenn die Mitarbeiter glücklich sind und etwas mehr Freiheit geniessen können, so werden sie garantiert auch produktiver, was den Arbeitgebern wiederum zu Gute kommt.

Die Welt braucht mehr glückliche Menschen, mit maximaler Freiheit! 🙂 Wie denkst du darüber?

Photo Titelbild:  Arnel Hasanovic von Unsplash
Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

    Schreibe eine Nachricht

    Instagram

    Folge mir!