BEWUSST LEBEN FAMILIENZEIT

Steine bemalen – Finder glücklich machen

09/02/2020
Steine bemalen

Steine bemalen – Der neue Hype hat mich auch!

Hast du schon von diesen Menschen gehört? Menschen die Steine sammeln, sie bemalen und dann wieder in die Freiheit entlassen? Ja, wirklich! Und von diesen Stein-Fans gibt es mittlerweile echt viele! Ich gehöre auch dazu 🙂 Denn: Es ist nie zu spät für neue Hobbys!

Vor ein paar Wochen bin ich über die Sozialen Medien darauf aufmerksam geworden. Ich sah einen Post von jemandem, der gerade wieder neue Steine bemalt hatte. Darunter ganz viele Kommentare, Glückwünsche, Herzen und Daumen hoch. Bis zu diesem Zeitpunkt wäre mir gar nie in den Sinn gekommen, dass überhaupt jemand auf die Idee kommt, Steine zu bemalen. Und diese Steine, die ich da sah, waren nicht einfach nur angemalt, es waren wahrhaftige Kunstwerke! Unglaublich, dass jemand solche schönen Sachen auf einen Stein malen kann. Es hat mich dann so neugierig gemacht, dass ich mich noch etwas mehr darüber informiert habe. Das Ergebnis: Wow! Es gibt da draussen sooooo viele Menschen, die tolle Steine bemalen. Und schwuppdiwupp, das Virus hat mich auch befallen.

Steine anmalen – Was steckt dahinter?

Doch was steckt eigentlich hinter diesem Steine-Hype, der gerade nicht nur hier in der Schweiz die Runde macht?

Bemalte Steine sollen den Finder bzw. die Finderin glücklich machen und vielleicht auch auf eine weite(re) Reise gehen.

Auch wenn der Trend der “painted rocks” seinen Ursprung in Amerika hat, ist er mittlerweile auch in Europa weit verbreitet. Es gibt diverse Facebook-Gruppen (auch regionale), bei denen du Gleichgesinnte findest. Wichtig: Du musst kein Künstler sein oder dich schämen, weil dein Stein vielleicht nicht sooo kunstvoll aussieht, wie ein anderer. Es sind gerade die unperfekten Steine, die speziell und einzigartig sind!

Steine richtig bemalen und “verstecken”

Doch wie weisst du, ob dein Stein gefunden wurde? Eine Garantie, dass du mitbekommst, ob dein Stein gefunden wurde, gibt es nicht. Du erhöhst aber die Chancen, wenn du deine Steine nach dem Bemalen auch noch richtig beschriftest.

Schritt 1: Du bemalst die ausgewählte Vorderseite deines Steins. Viele Inspirationen bezüglich geeigneten Motiven findest du übrigens auf Pinterest. Zum Bemalen eigenen sich zum Beispiel Acrylstifte oder flüssige Acrylfarben. Es gibt übrigens viele verschiedene Techniken, wie auch die schöne Serviettentechnik. Mit einem (möglichst naturfreundlichen) aufgetragenen Lack sorgst du anschliessend dafür, dass die Farben lange halten und der Stein schön bleibt. Verzichte bitte auf aufgeklebte Strasssteine. Diese könnten Tieren zum Verhängnis werden, wenn sie aus Neugier die Steine anknabbern.

Schritt 2: Auf die Rückseite des Steins könntest du zum Beispiel folgende Botschaft hinterlassen: “Poste ein Bild in der FB-Gruppe XY (Name der gewählten Facebook-Gruppe). Behalte den Stein oder verstecke ihn neu.” Viele Steinmaler hinterlassen auch noch die Postleitzahl (von dem Ort, wo sie den Stein ausgesetzt haben) sowie ein Kürzel ihres Namens. Schlussendlich sind diese Dinge zwar optional aber es kann auch für den Finder spannend sein, wenn er weiss, wo der Stein seinen Ursprung hat.

Schritt 3: Nun legst du deinen Stein an einem gewünschten Ort nieder. Am besten an einem Ort, an dem er auch sicherlich gefunden wird. Mögliche Orte sind zum Beispiel: An einer Bushaltestelle, auf einer Parkbank oder bei einem Baumstamm, der an einem gut besuchten Spazierweg steht. Vermeide aber Orte, an denen dein Stein als störend empfunden werden kann, wie zum Beispiel: In Spitälern, in Supermärkten (wegen Hygienevorschriften) etc.

Wo sind meine Steine jetzt?

Vielleicht hast du das Glück, dass du deinen Stein plötzlich in einer dieser extra Facebook-Gruppen wiedersiehst, weil der Finder oder die Finderin ein Bild gepostet und sich über den Fund gefreut hat. Falls nicht, sei nicht traurig. Bestimmt hast du da draussen irgendjemandem ein Lächeln auf die Lippen gezaubert und eine unerwartete Freude bereitet. Und das ist Alles, was zählt. 🙂

Tolle Kinderbeschäftigung für Regentage

Übrigens ist das “Steine bemalen” nicht nur für uns Erwachsene eine tolle Freizeitbeschäftigung. Auch viele Kinder freuen sich, wenn sie sich künstlerisch betätigen und ausleben können. Eine Schlecht-Wetter-Beschäftigung für die ganze Familie.

Photo Titelbild: meins 
Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

    Schreibe eine Nachricht

    Datenschutz
    , Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
    Datenschutz
    , Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.